Zebrafinken – feurige Vögel mit einer frechen Haltung!

Einführung

Zebrafinken werden als die kleinsten auf dem Markt erhältlichen Heimvögel eingestuft. Sie stammen vom Kontinent Australien und kommen auch in Indonesien, Mittel- und Nordamerika vor. Mit ihrem attraktiven Gefieder und ihrer Pflegeleichtigkeit werden sie als Haustiere sehr geschätzt. Sie sind relativ robuste Vögel, die sowohl in Innenräumen als auch in Außenvolieren gehalten werden können.

Sie sind seit über 100 Jahren ein beliebter Haustiervogel. Sie sind die ideale Wahl für jeden Vogelliebhaber oder jeden, der ein Haustier sucht. Zebrafinken können bei guter Ernährung und Pflege bis zu 10 Jahre alt werden.

Beschreibung

Zebrafinken gibt es in verschiedenen Mustern und Farben. Je nach Rasse unterscheiden sie sich in der Farbe. Typischerweise hat das Männchen einen grauen Körper und Flügel, während seine Unterseite cremefarben ist. Der Schnabel und die Beine sind rot-orange gefärbt. Auf seinem Kopf sind Wangenflecken und unter den Augen ein tropfenförmiges Mal. Unter den Flügeln befindet sich eine kastanienbraun-weiß gepunktete Färbung. Und schließlich hat das Männchen eine schwarz-weiß gestreifte Brust, die der Art ihren gemeinsamen Namen gibt.

Das Weibchen hat einen grauen Körper und Flügel sowie die cremefarbene Unterseite. Der Schnabel ist eine Nuance orange heller als der des Männchens. Der Hauptunterschied zwischen Männchen und Weibchen besteht darin, dass das Männchen die Wangenflecken zeigt, während das Weibchen dies nicht tut. Sowohl Weibchen als auch Männchen haben rote Augen und ihre Füße sind eine Kombination aus Orange und Gelb.

Verhalten

Zebrafinken sind aktive Vögel, die sich unterhalten können. Sie haben sanfte, angenehme Laute, die aus Zwitschern und Piepen bestehen. Sie sind Schwarmvögel und gedeihen am besten, wenn mehrere Paare zusammen untergebracht sind. Sie werden normalerweise paarweise verkauft und müssen für ihr emotionales Wohlbefinden paarweise gepflegt werden.

Zebrafinken sind unordentliche und gefräßige Esser, die normalerweise überall Samen fallen lassen. Sie sind lebhafte kleine Lebewesen mit einer frechen Einstellung. Zebrafinken sind verrückt nach Spielzeug mit kanarischen Quasten!

Wie alle Finken sind Zebrafinken vorsichtig mit Menschen und mögen es nicht, berührt zu werden. Diese Vögel werden nicht fingerzahm, obwohl sie mit der Zeit die Interaktion mit ihren Besitzern genießen. Einige Besitzer bestätigen jedoch die Fähigkeit des Vogels, zu lernen, sich mit der menschlichen Berührung vertraut zu machen. Als soziale Tiere benötigen sie die Gesellschaft anderer kompatibler Vögel, um emotional gesund zu bleiben.

Käfige und Volieren

Zebrafinken sind relativ robuste Vögel, die drinnen oder in Volieren im Freien gehalten werden können. Experten raten Besitzern, ihre Finken im größten erschwinglichen Käfig unterzubringen. Zebrafinken gedeihen gut in einer gemischten Voliere. Allerdings vertragen sie sich nicht gut mit allen Finkenarten.

Fütterung

Alle Finken sind meist Samenfresser. Finkbesitzer sind davon ausgegangen, dass ihre Vögel ähnlich wie andere Vogelarten Kies benötigen. Finken benötigen jedoch keine Körnung. Geben Sie Ihren Vögeln täglich frisches Wasser. Finken können ohne Wasser innerhalb von 24 Stunden sterben. Ergänzen Sie ihre Samen-Diät mit Gemüse und Früchten – aber übertreiben Sie es nicht! Versorgen Sie vor allem während der Paarungszeit ein Kalziumpräparat. Gekochte Eierschalen sind ein guter Ersatz für Tintenfischknochen.

Die Gesundheit

Zebrafinken sind normalerweise recht gesund, aber nicht ganz so robust wie größere Ziervögel.

Sie sind sehr anfällig für Giftstoffe aus der Luft. Außerdem können sie sich durch Zugluft erkälten. Daher müssen sie frei von Fenstern und Türen untergebracht werden, um gesund zu bleiben. Sie gedeihen gut bei Temperaturen bis zu etwa 40 ° F.

Zucht

Zebrafinken brüten leicht in Gefangenschaft. Zebras brüten kolonial und sind sozial monogam, wobei sie in vielen Fällen dauerhafte Paarbindungen unterhalten. Das Männchen hilft beim Nestbau sowie beim Ausbrüten und Füttern der Jungen. Zebrafinken können maximal acht Eier legen, haben aber meist 2 bis 5 Eier in ihren Nestern. Zebrafinken legen jeden zweiten Tag ein Ei, bis ihr Gelege komplett ist.

Nach der Eiablage verbringt die Henne die meiste Zeit im Nest. Das Männchen wird sie von Zeit zu Zeit für Futter- und Bewegungspausen entlasten. Die Eier beginnen 12 bis 18 Tage nach der Ablage zu schlüpfen.

Die Aufzucht von Zebrafinken in Paarkäfigen ist ideal. Sie werden jedoch in Volieren brüten. Während der Paarungszeit benötigen die Vögel täglich bis zu 16 Stunden Sonnenlicht. Wenn sich im Bereich des Käfigs kein Fenster befindet, versorgen Sie eine künstliche Lichtquelle mit Zeitschaltuhr.

Abschluss

Zebrafinken sind wohl die beliebteste und am häufigsten gehaltene australische Finkenart. Zebrafinken sind einige der am einfachsten zu haltenden Haustiervögel und können ausgezeichnete Begleiter für Menschen sein, bei denen Lärm und Platz ein Problem darstellen. Bei guter Ernährung und Pflege können diese Vögel bis zu 10 Jahre alt werden. Sie gelten als einer meiner Favoriten aller Finksorten.

Sie



Source by Daniel P. Ransom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.