Wie Ihre Entscheidungen heute Ihr Lächeln von morgen beeinflussen

Jeder wünscht sich im fortgeschrittenen Alter ein gesundes, strahlendes und zahngefülltes Lächeln. Die Realität ist jedoch, dass Zahnersatz oft das Schicksal vieler älterer Patienten ist. Zahnersatz kann unbequem und teuer sein, aber für viele ältere Patienten bietet er die einzige Lösung für ein schönes Lächeln und die Fähigkeit zu essen und zu sprechen.

Es gibt viele Gründe, warum erwachsene Patienten ihre Zähne verlieren, manche früher als andere. Einige der Gründe für Zahnverlust sind natürliche Ursachen wie der Alterungsprozess. Mit zunehmendem Alter werden ihre Knochen, einschließlich ihrer Kieferknochen und Zähne, schwächer und verschlechtern sich, was zu Zahnverlust führt. Manchmal gehen erwachsene Zähne aufgrund eines Traumas im Mund verloren, bei dem ein Zahn ausgeschlagen oder gebrochen wurde.

Ein häufiger Grund, warum das Lächeln eines Patienten durch verlorene Zähne ruiniert wird, ist eine schlechte oder unzureichende Pflege von Zähnen und Zahnfleisch.

Schlechte Entscheidungen für die Mundgesundheit

Es mag keine große Sache sein, wenn man gelegentlich eine Zigarette raucht oder das Zähneputzen und die Zahnseide „vergisst“. Wenn Sie jedoch nur einmal etwas tun oder nicht tun, kann dies zu mehreren Fällen von schlechter Mundhygiene führen, die wiederum zu schlechten Gewohnheiten führen können. Im Folgenden sind einige schlechte Angewohnheiten aufgeführt, die sich im Laufe der Zeit auf Ihre Mundgesundheit auswirken und Ihre Chancen erhöhen, ein älterer Patient zu sein, der auf Zahnersatz zurückgreifen muss:

Rauchen. Tabak verursacht nicht nur übelriechenden Atem und grobe gelbe Zähne, sondern kann auch Ihr Zahnfleisch zerstören, was zu einer möglichen schweren Zahnfleischerkrankung führen kann. Eine schwere Zahnfleischerkrankung kann zur Zerstörung des Kieferknochens und zum Zahnverlust führen.

Inkonsistente Mundhygiene-Routinen zu Hause. Wenn Sie nur einen Tag oder eine Nacht auf Zahnseide oder Zähneputzen verzichten, können im Mund verbleibende Keime und Ablagerungen verfallen und höhlenzerstörende Plaque bilden.

Unzureichende Mundhygieneroutinen. Selbst wenn man zweimal täglich Zahnseide verwendet und sich die Zähne putzt, könnten einige Bakterien übersehen werden. Auf der anderen Seite kann eine zu harte und strenge Mundhygiene den Zahnschmelz zerkratzen und das Weichgewebe des Zahnfleisches verletzen, wodurch beide anfälliger für Karies und Krankheiten werden.

Schlechte Ernährung. Viele Patienten wissen, dass eine Ernährung mit süßen Süßigkeiten und frittierten Häppchen schlecht für Zähne und Taille ist. Es ist jedoch schwer, billigem, praktischem und gut schmeckendem Essen zu widerstehen. Unmittelbar danach Wasser zu trinken und/oder sich nach einer Mahlzeit oder einem Snack die Zähne zu putzen, kann helfen, die möglichen negativen Auswirkungen des Zuckers zu mildern.

Nicht genug Wasser trinken. Wenn Sie bei Durst als erstes nach einer Limonade greifen, sogar nach einer Diät, setzen Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch übermäßigem Zucker aus.

Nicht alle sechs Monate zum Zahnarzt für eine Zahnreinigung und -kontrolle zu gehen, kann das Risiko von Zahnfleischerkrankungen und Karies erhöhen. Wenn ausreichend präventive zahnärztliche Maßnahmen nicht genommen werden, sind restaurative Zahnbehandlungen erforderlich, um zu verhindern, dass sie das Lächeln zerstören.

Auf der anderen Seite behalten Patienten, die ihre Zähne und ihr Zahnfleisch pflegen, einschließlich der richtigen Mundhygiene zu Hause, regelmäßig in die Zahnarztpraxis gehen und nicht rauchen oder sich ungesund ernähren, ihr Lächeln viel länger.

Unabhängig davon, ob Sie irgendwelche Beschwerden im Mund haben oder nicht, wenden Sie sich noch heute an Ihren Zahnarzt, um einen Termin zu vereinbaren, wenn seit Ihrer letzten zahnärztlichen Untersuchung mehr als sechs Monate vergangen sind.



Source by Anna Bird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.