Pferdestallpläne: Gewährleistung des Pferdekomforts im Winter

Pferde sind wie Menschen. Sie können sich in den kalten Wintermonaten leicht anstecken, wenn sie nicht richtig geschützt sind. Hier kommt die Bedeutung von effektiven Stallplänen zum Tragen. Ein sorgfältig und intelligent geplanter Stall oder Stall kann Fohlen oder Pferde im Winter komfortabel, sicher und warm halten.

Eine Reihe von Problemen, denen Fohlen und Besitzer im Winter begegnen können, sind:

a) Nahrungsmangel
b) Zugluft in Wänden und Fenstern
c) Gefrorene Wasserleitungen
d) Gefrorene Böden
e) Gefrorene geschlossene Türen
f) Nagetierangriff

Da Schnee im Winter alles erschweren kann, kann es auch unmöglich sein, Heuvorrat zu beschaffen. Planen Sie im Voraus, um eine ausreichende Versorgung mit Heu, Futter und Vitaminen für die gesamten Wintermonate sicherzustellen. Viele Besitzer könnten diese Vorräte frühzeitig horten und es wäre daher von Vorteil, etwas früher als sie zu sein.

Überprüfen Sie vor der Befestigung von Stalleinrichtungen für Pferde die Wände und Fenster auf Zugluft. Laut Pferdetierärzten können sich Pferde warm halten, auch wenn es draußen eiskalt ist. Denn ihre Körper können im Inneren ausreichend Wärme erzeugen, sofern keine Öffnungen in den Wänden und Fenstern vorhanden sind. Diese Öffnungen können Wind hereinbringen, der dazu führt, dass Fohlen kalt werden. Sobald sie kalt sind, würde die Wärmeentwicklung in ihnen unterbrochen werden.

Ein Isoliersystem ist hilfreich, um zu verhindern, dass Wasserleitungen verstopft werden. Offensichtlich macht kalte Temperatur Wasserleitungen eingefroren und unbrauchbar. Neben der Isolierung sollten Sie die Rohre nach jedem Gebrauch entleeren. Es gibt Hydranten, die zur Selbstentleerung oder zur automatischen Abschaltung des Ventils unterhalb der Frostgrenze installiert werden können.

Es wird erwartet, dass effektive Pläne für Pferdeställe das Problem von kalten oder gefrorenen Böden lösen. Dies kann durch Einstellen der Tiefe der Einstreuboxen erfolgen. Auch das Auslegen von viel Heu sorgt für zusätzliche Wärme auf dem Boden. Stellen Sie zusätzlich warme Decken oder Laken für die Fohlen bereit. Diese sind praktisch, wenn das Wetter extrem kalt wird.

Wenn die Türen zugefroren sind, ist es sehr schwierig, in den Stall zu kommen. Dies kann verhindert werden, indem die Türen trocken und frei von Müll gehalten werden. Wasser an der Tür kann leicht gefrieren und ein ungewolltes Schließen der Tür verursachen. Beauftragen Sie nach Möglichkeit jemanden, der die Scheune oder den Stall täglich sauber hält, um solche Vorfälle zu vermeiden. Es wäre hilfreich, die Traufe mit Trögen zum leichten Öffnen zu sichern.

Auch Nagetiere können in den Wintermonaten in den Ställen nach Wärme suchen. Nagetiere werden nicht nur an den im Stall gelagerten essbaren Stoffen knabbern. Sie werden auch andere Dinge wie elektrische Leitungen, Laken und Stallausrüstung knabbern. Befolgen Sie effektive Stallpläne mit Vorkehrungen, um Nagetiersicher zu sein. Denn Nagetierbefall in Ställen kann die Gesundheit der darin ruhenden Fohlen gefährden. Nagetiere tragen Krankheiten in sich, die von einem Fohlen auf das andere übertragen werden können. Nagetiere können darauf beißen oder Kot und Urin darauf streuen.



Source by Wade Lockstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.