Möchten Sie wissen, warum Katzen es lieben, Mäuse zu fangen?

Es ist schon vor langer Zeit bekannt, dass Katzen Mäuse töten, wenn sowohl Katzen als auch Menschen entdeckten, dass sie besser essen können, wenn ihr Futter frei von Mäusen ist. Auch in einigen Cartoons wie „Tom und Jerry“ spielen Katzen und Mäuse ihre Rolle als Jäger bzw. Beute. Auch wenn Ihre Hauskatze eine Spielzeugmaus auf dem Teppich streicht, um Ihnen zu gefallen, lassen Sie sich nicht leicht täuschen – denn die Instinkte einer Katze lassen sie das Echte begehren.

Sicherlich sind Mäuse nicht die einzige Nahrungsquelle von Wildkatzen. Eine Wildkatze ist nicht so schwer zu befriedigen, daher kann sie auch Vögel, Kaninchen und andere Nagetiere fangen. Es ist jedoch für eine Katze leicht, Mäuse zu fangen. Ihre sehr geringe Größe verhindert, dass sie einen Gegenangriff ausführen (wodurch der Ausdruck „Kampf wie eine in die Enge getriebene Ratte“ Realität wird) und sie können nicht wie Vögel entkommen, indem sie wegfliegen. Daher ist es bekannt, dass Katzen es lieben, Mäuse zu jagen.

Die Jagd ist der Überlebensinstinkt einer Katze. Im Vergleich zu anderen Tieren wie Hunden produziert der Körper einer Katze nicht genug Taurin. Taurin wird benötigt, um mehr Proteine ​​aufzubauen. Tiere können ohne diese lebenswichtige Aminosäure nicht lange leben, daher sollten Katzen diese in ihre Ernährung aufnehmen, um einen Taurinmangel auszugleichen. Fleisch ist die einzige Nahrungsquelle, die die richtige Menge an Taurin liefert, damit eine Katze überleben kann; dies macht eine Katze laut Biologen zu einem „obligatorischen Fleischfresser“. Denken Sie daran, dass Hunde zwar von einer vegetarischen Ernährung leben können, dies jedoch bei Katzen nicht der Fall ist. Sie müssen töten, um zu leben. Oder lassen Sie sich von Menschen helfen, was genauso ist.

Katzen sind zum Jagen geboren. Bereits im Alter von 4 bis 6 Wochen beginnen Kätzchen zu pirschen und sich auf ihren Futternapf zu stürzen. Später verwandelt sich der zuckende Schwanz ihrer Mutter in eine Ersatzmaus. Ihre Mutter überwacht sorgfältig ihre Jagdfähigkeiten, um sie weiter zu verfeinern. Kätzchen beobachten und imitieren, was ihre Mutter und ihre Geschwister tun, und die Mutter wird nach lebender Beute jagen, damit sie üben können. Aus diesem Grund beißen Wild- und Wildkatzen ihrer Beute oft in den Hals, um sie sofort zu töten. Kätzchen, die eine solche Fähigkeit nicht erlernen konnten, „spielen“ jedoch in ihren heranwachsenden Jahren mit ihrer Beute, aber es gelingt ihnen nicht, einen sauberen Abschuss zu erzielen. Einige weitere Gründe für das „Spielen“ werden unten erklärt. Eine Katzenmutter trainiert ihre Kätzchen persönlich, und dies ist ein Grund, warum eine ältere Katze, die lebende Beute nach Hause bringt, unterdurchschnittliche Jagdfähigkeiten zeigt.

Trotzdem verbessert das Lernen nur einen normalen Teil der Instinkte eines Kätzchens. Experimente zeigen, dass Katzen, selbst wenn sie keine Reize erhielten oder in den ersten Wochen nach der Geburt nicht spielten, sich im Erwachsenenalter als gute Jäger erwiesen, was bedeutet, dass Katzen instinktive und möglicherweise genetisch codierte Jagdfähigkeiten haben. Im Allgemeinen lernen sie ihre Jagdfähigkeiten weiter, während sie heranwachsen, entweder indem sie vorbeikommende Menschen verfolgen, ihre Füße angreifen oder ein Spielzeug oder eine lebende Maus innerhalb oder außerhalb des Hauses fangen.

Leider ist es ein Irrglaube, dass Katzen aktiv jagen, wenn sie hungrig sind. Die meisten Landwirte fanden heraus, dass vollgestopfte Katzen Schädlinge noch besser bekämpfen können. Katzen lieben es einfach zu jagen.



Source by Karina Popa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.