Fortgeschrittene Hundetrainingsübungen

Auf Ruf zu kommen, ist eine lebenswichtige Fähigkeit, die jeder Hund erlernen muss, sowohl zu seiner eigenen Sicherheit als auch zu der seiner Umgebung. Ein ungehorsamer Hund, der sich weigert zu kommen, wenn er gerufen wird, könnte leicht von einem Auto angefahren werden, mit einem anderen Hund in Streit geraten oder eine Vielzahl anderer schlechter Erfahrungen machen. Ein gut erzogener Hund, der auf Ruf kommt, kann sicher zum Spielen in den örtlichen Park, am Strand, auf den Wanderweg oder wo immer der Besitzer und der Hund hingehen möchten, mitgenommen werden.

Die Grundausbildung auf Abruf ist relativ einfach und unkompliziert und beinhaltet Lob, Leckerlis und andere Vergünstigungen, wenn der Hund tut, was sein Besitzer will. Nachdem diese grundlegenden, als Training bezeichneten Übungen gemeistert sind, gibt es eine Reihe von lustigen Übungen, die eingeführt werden können, um den Hund herauszufordern und sein Interesse zu wecken.

Das Training zu einem unterhaltsamen Spiel zu machen, ist eine der besten Möglichkeiten, Hund und Hundeführer gleichermaßen zu motivieren. Trainingseinheiten werden leicht routinemäßig und langweilig, und es ist wichtig, dass sie nicht in diesen Zustand verfallen.

Bevor Sie mit einer ernährungsbasierten Trainingsübung beginnen, ist es wichtig sicherzustellen, dass der Hund richtig motiviert und bereit ist, auf das behandlungsbasierte Training zu reagieren. Um den Hund zu testen, nimmt man einfach ein Stück seines normalen Futters und wedelt es vor der Nase des Hundes. Zeigt der Hund große Begeisterung für das Futter, ist er bereit, mit dem Training zu beginnen. Wenn nicht, ist es am besten, zu warten, bis der Hund in einer empfänglicheren Stimmung ist.

Die Leckereien, die am besten für auf Leckereien basierende Trainingsspiele wie Verstecken funktionieren, sind zerkleinerte oder kleinere Hühnchen-, Käse- oder Leberstücke. Mit anderen Worten, etwas, das Ihr Hund lieben wird. Verwenden Sie am besten sehr kleine Stücke, um eine Überfütterung des Hundes während der Trainingseinheiten zu vermeiden.

Ein großartiges Spiel für Sie und ein anderes Familienmitglied oder einen Freund, das Sie mit Ihrem Hund spielen können, ist einfach das Hin und Her. Dies ist eine großartige Übung, um Ihrem Hund beizubringen, zu kommen, wenn er von einem Familienmitglied gerufen wird. Hunde lernen oft, nur auf eine Person zu reagieren, und dies kann ein Problem sein, wenn andere den Hund beobachten. Das ist ein Grund, warum professionelle Hundetrainer immer darauf bestehen, sowohl mit dem Besitzer als auch mit dem Hund zu arbeiten. Ein gut erzogener Hund muss lernen, auf denjenigen zu reagieren, der das Sagen hat, nicht nur auf den Besitzer oder den üblichen Hundeführer.

Beim Hin- und Her-Rückrufspiel stehen zwei oder mehr Personen ungefähr zehn Meter voneinander entfernt an einem sicheren Ort wie einem eingezäunten Garten. Eine Person ruft den Hund an und bittet ihn, sich hinzusetzen und zu sagen, bis eine andere Person den Hund bittet, zu kommen. Wenn der Hund auf das Kommando zum Kommen antwortet, wird er mit einem Leckerli belohnt. Die meisten Hunde reagieren wunderbar auf diese Übung und lieben es, dieses Spiel zu spielen. Beim Hin- und Her-Rückrufspiel ist es wichtig, dass nur die Person, die den Hund gerufen hat, dem Hund ein Leckerli geben darf.

Nachdem der Hund das Hin- und Her-Rückrufspiel gemeistert hat, können sich die Menschen im Spiel weiter ausbreiten und das Hin- und Her-Rückrufspiel zu einem lustigen Versteckspiel machen. Das Versteckspiel beginnt mit zwei oder mehr Personen im mittleren Raum des Hauses. Jedes Mal, wenn sie den Hund zum Kommen rufen, breiten sie sich weiter weg von ihrem Ausgangspunkt aus. Im weiteren Verlauf des Spiels befindet sich eine Person an einem Ende des Hauses, während sich eine andere am anderen Ende befindet. Was dem Hund so viel Spaß macht, ist, dass er die Person suchen muss, um das Leckerli zu bekommen, anstatt einfach auf eine Person in Sichtweite zu rennen. Dieses Suchverhalten spricht viele der natürlichen Instinkte des Hundes an. Schließlich sind Hunde von Natur aus jagende Tiere und die Nahrungssuche ist für sie selbstverständlich.



Source by Edwina Hanson

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.