Essbare Pflanzen – Wüste Sahara

Forscher haben viele Beweise dafür gefunden, dass die Sahara einst ein viel feuchteres Gebiet war, in dem einst Tausende verschiedener Tiere und Pflanzen gediehen. Elefanten, Wildkatzen und Giraffen werden alle in alter Kunst aus der Region dargestellt. Während der Sahara-Gepard gelegentlich in der Wüste zu sehen ist, ist der Rest dieser Arten ausgestorben und bewohnt das Gebiet nicht mehr, sondern lebt in Regionen mit einer größeren Vielfalt und Menge an Pflanzen und Wasserressourcen. Obwohl so viele Tierarten ausgestorben sind oder aus der Wüste Sahara abgewandert sind, bleiben viele noch und verlassen sich auf die einheimische Sahara-Vegetation als Nahrung. Es gibt drei spezifische Tierarten, die sich von diesen Sahara-Wüstenpflanzen ernähren.

Ungefähr vierzig Arten von Nagetieren gedeihen in den heißen, trockenen Gefilden der Sahara. Sie graben unterirdische Kanäle und überleben unter der Oberfläche der Wüste, abgeschirmt von der brutalen Hitze und den räuberischen Fleischfressern, die auch die Sahara durchstreifen. Die Nagetiere kommen nachts heraus, um nach verschiedenen Pflanzen, Samen und Wurzeln zu suchen.

Wenn man sich die Wüste Sahara vorstellt, sieht man fast sofort ein entlangspazierendes Kamel. Das Kamel ist in der Tat so konzipiert, dass es unter Wüstenbedingungen gedeiht. Kamele können ohne jegliche Nahrung mehr als vierzehn Tage überleben, und das wenige Essen, das sie zu sich nehmen, ist ganz einfach: trockene Grasbüschel, die entlang der Oberfläche der Sahara gefunden werden.

Die Addax stammt aus der Wüste Sahara und ist die voluminöseste der dort noch lebenden Arten. Sie ähneln Rehen und wandern in Gruppen. Der Addax ist ein weiterer Pflanzenfresser, der Grasbüschel frisst, die entlang der Sanddünen der Sahara wachsen.

Wie Sie sehen können, sind Sahara-Wüstenpflanzen sehr wichtig für die Ökologie der Region und bieten vielen Arten Nahrung, die im ansonsten rauen Wüstenklima gedeihen. Wenn diese Pflanzen aussterben, würde dies eine schädliche Kettenreaktion auslösen. Die oben erwähnten pflanzenliebenden Tiere würden aussterben und wiederum die größeren, fleischfressenden Tiere wie Schlangen und Füchse würden schnell aussterben.



Source by Steve Charles Habib

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.