Eine schwangere streunende Katze hat Sie adoptiert – und was nun?

Es passiert allzu oft. Ein Familien- oder Katzenfreund wird von einer streunenden Katze adoptiert. Und nach ein paar Wochen stellt sich heraus, dass sie schwanger ist.

Allein in den USA muss es Millionen süßer, aber obdachloser Katzen geben. Und viele von ihnen werden mehrmals im Jahr schwanger. Niemand weiß genau warum, aber schwangere Streuner adoptieren oft eine Familie anstatt umgekehrt. Vielleicht suchen sie Unterstützung oder ein gutes und warmes Zuhause für ihre Kitten.

Vielleicht haben Sie weder den Platz noch die Zeit für eine Katzenfamilie. Oder es gibt einen anderen Grund, der es schwierig macht, diese Kätzchen zu bekommen. Aber Sie wollen diesen Streuner nicht wegwerfen. Sie erwartet Babys, nicht wahr?!

Was können Sie jetzt tun?

Du könntest sie in ein Tierheim bringen. Das ist nicht immer eine gute Idee.

Versteh mich nicht falsch: Ich schätze die Arbeit von Tierheimen. Tatsächlich habe ich meine jetzige Katze von einer von ihnen bekommen, und ich bin mir ziemlich sicher, dass die nächste auch aus einem Tierheim kommt. Aber einige Tierheime sollen eine schwangere Streunerin eingeschläfert haben. Sie werden sich für immer die Schuld geben, wenn Sie hören, dass die Katze, die Sie mitgebracht haben, getötet wurde.

Andere Tierheime werden sie kastrieren. Dafür haben sie einen guten Grund. Die Kätzchenpopulation ist astronomisch und das Letzte, was ein Tierheim will, sind fünf weitere obdachlose Katzen auf dieser Welt.

Aber vielleicht haben Sie Einwände dagegen, eine trächtige Katze zu kastrieren – schließlich ist es gleichzeitig Abtreibung. Dann ist es viel besser, eine schwangere Streunerin zu einer örtlichen Rettungsgruppe zu bringen. Allein in den USA sind Dutzende Rettungsgruppen aktiv. Nicht alle, aber viele geben der Königin ihre Kätzchen und suchen ein Zuhause nach ihnen.

Aber am Ende ist es vielleicht die befriedigendste Alternative, die Katze selbst zu behalten und sie gebären zu lassen. Pass gut auf sie auf. Lassen Sie sie von einem Tierarzt untersuchen, um zu sehen, ob sie bei guter Gesundheit ist. Und holen Sie sich die richtigen Informationen, damit Sie auf Komplikationen vorbereitet sind.

Und denken Sie daran: Streuner sind es gewohnt, dorthin zu gehen, wo sie wollen. Halten Sie also Ihre Türen geschlossen. Sonst adoptiert sie jemand anderen.



Source by Marcus De Jong

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.