Crested Gecko Health: Halten Sie Ihren Crested Gecko fit und gesund

Gesundheit des Haubengeckos: Halten Sie Ihren Haubengecko fit und gesund

Haubengeckos sind einige der einfachsten Reptilien, die man als Haustiere halten kann, vorausgesetzt, dass einige sehr einfache Regeln befolgt werden.

  • Haubengeckos benötigen eine nährstoff- und kalziumreiche, ausgewogene Ernährung, damit sie richtig wachsen und ein langes und gesundes Leben führen können.
  • Sie benötigen auch einen Temperaturgradienten, damit sie die Nährstoffe in ihrer Nahrung thermoregulieren und besser verdauen können.
  • Sie brauchen auch viel Platz, um sich zu bewegen, und als Baumbewohner benötigen sie auch viele Kletteräste / Sitzstangen.

Die häufigsten Gesundheitsprobleme, die bei Cresties in Gefangenschaft auftreten, sind in der Regel darauf zurückzuführen, dass eines der oben genannten Angebote nicht oder nicht dem richtigen Standard angeboten wird.

Nachfolgend finden Sie einen Einblick in die häufigsten dieser Probleme und Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass sie vermieden werden.

MBD: Knochenstoffwechselkrankheit bei Haubengeckos:

Die metabolische Knochenerkrankung bei Geckos wird am häufigsten durch einen Mangel an den richtigen Nährstoffen verursacht, die in ihrer Ernährung bereitgestellt werden.

Eine metabolische Knochenerkrankung ist ein Kalziummangel, der dazu führt, dass der Gecko die Kalziumreserven seines eigenen Körpers und seines Skeletts nutzt, um diesen Kalziummangel zu ergänzen.

Durch die Nutzung der Kalziumreserven im eigenen Körper wird das Skelett des Geckos „verzogen“ und verformt, da die Knochen sehr schwach und biegsam werden.

Dies führt oft zu bleibenden Entstellungen des Geckos, insbesondere in Form von Beulen, Drehungen und Vertiefungen in der Wirbelsäule und einer Drehung der Hüfte, wodurch der Schwanz in einem ungewöhnlichen Winkel abfällt oder herausragt.

Auch eine metabolische Knochenerkrankung kann zu einer Schwächung des Kiefers führen, was dazu führt, dass der Gecko die Nahrungsaufnahme erheblich erschwert.

Der Kiefer ist oft zu schwach für den Gecko, um ihn selbst zu schließen, und der Kiefer bleibt dauerhaft geöffnet.

Aufgrund der Schwächung der Knochen kann MBD auch im schlimmsten Fall zu zahlreichen Knochenbrüchen führen.

Ein Gecko mit MBD findet es schwieriger zu klettern und verliert oft die „Klebrigkeit“ an Füßen und Schwanz. Fällt ein Gecko mit MBD aus der Höhe, sind meist Knochenbrüche die Folge.

Eine metabolische Knochenerkrankung in ihren letzten Stadien ist ein schrecklicher Anblick, und der Gecko ist bis zur Unkenntlichkeit verdreht und verzerrt.

Bei jüngeren und Haubengecko-Zuchtweibchen ist es besonders wichtig, die Fütterung richtig zu ergänzen. Jungtiere bringen viel Kalzium in das Knochenwachstum ein, und Zuchtweibchen verbrauchen bei der Eierproduktion eine außerordentliche Menge an Kalzium.

Die Bereitstellung einer gesunden, nährstoffreichen und ausgewogenen Gecko-Diät ist der narrensicherste Weg, um zu verhindern, dass Ihr Haubengecko MBD entwickelt.

Prävention von Geckos metabolischer Knochenkrankheit bei Haubengeckos:

  • Lebendfutter vor dem Füttern gut beladen, was es nahrhafter macht
  • Lebendfutter mit Nährstoffpulver, Calcium und/oder Calcium D3 bestäuben
  • Bieten Sie ein gutes Gecko-Diätpulver als Mahlzeitenersatz an
  • UVB-Licht kann auch dazu beitragen, MBD zu verhindern, da es dem Gecko hilft, das Kalzium in seiner Nahrung effizienter aufzunehmen und zu verwerten
  • Zu viel Phosphor in der Nahrung kann die Aufnahme von Kalzium verhindern. Vermeiden Sie Lebensmittel mit hohem Phosphorgehalt.

Floppy-Tail-Syndrom: FTS bei Haubengeckos

Das Floppy-Tail-Syndrom bei Geckos ist, wenn der Schwanz des Geckos buchstäblich in eine abnormale Richtung kippt. Es ist am auffälligsten, wenn der Gecko kopfüber flach an der Seite seines Geheges liegt, wobei der Schwanz normalerweise über seinen Kopf oder in einem kecken Winkel herunterfällt.

Ein gesunder Geckoschwanz würde in seiner natürlichen Position gegen das Glas ruhen.

Es wird angenommen, dass das Floppy-Tail-Syndrom hauptsächlich aus einer in Gefangenschaft gehaltenen Umgebung resultiert, da Cresties in der Wildnis selten auf eine so flache, glatte und vertikale Oberfläche wie eine Gehegewand treffen würden.

Es wird angenommen, dass diese flache Oberfläche bei Haubengeckos zum FTS beitragen kann, da das Liegen auf dieser vertikalen Oberfläche für längere Zeit aufgrund der Schwerkraft dazu führt, dass der Schwanz aufgrund der Schwerkraft umkippt und die Muskeln an der Schwanzbasis schwächt.

Im schlimmsten Fall wird angenommen, dass das Floppy-Tail-Syndrom das Becken des Geckos verdrehen kann, hauptsächlich aufgrund des übermäßigen Gewichts, das auf den Beckenbereich ausgeübt wird, wenn der Schwanz zur Seite fällt.

Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, ein weibliches Haubengecko mit FTS zu züchten, da es bei der Eiablage durchaus Probleme bekommen könnte.

Obwohl keine konkreten Beweise vorliegen, ist davon auszugehen, dass viele Kletter- und Versteckmöglichkeiten für Ihren Gecko dazu beitragen könnten, ihn am Schlafen an den Gehegewänden zu hindern.

Es ist jedoch noch nicht vollständig geklärt, ob dies die eigentliche Ursache von FTS ist. Viele glauben, dass es sich um eine genetische Deformität handeln könnte und als solche von den Eltern an ihre Jungen weitergegeben werden könnte, obwohl dies im Moment unwahrscheinlich erscheint.

Hitzestress bei Haubengeckos

Hitzestress bei Haubengeckos ist der Killer Nummer eins dieser normalerweise sehr robusten und pflegeleichten Reptilien.

Haubengeckos zeigen Stress, wenn sie längere Zeit bei Temperaturen über 28 ° C gehalten werden.

Es ist viel einfacher, Ihr Haubengecko-Gehäuse bei Temperaturen näher an etwa 25 ° C zu halten, als zu riskieren, höheren Temperaturen ausgesetzt zu sein.

Davon abgesehen können Sie Teile Ihres Geheges 28 ° C erreichen lassen – zum Beispiel direkt unter der Sonnenbirne – solange Ihr Haustiergecko sich entscheiden kann, in einen kühleren Bereich zu ziehen, wenn er es wünscht.

Höhere Temperaturen werden nur dann zu einem tödlichen Problem, wenn Ihr Gecko gezwungen ist, sie ständig oder über längere Zeit ohne Möglichkeit der Abkühlung auszuhalten.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Haubengeckos, die Temperaturen von 30 ° C ausgesetzt sind, ohne sich abkühlen zu können, sehr wahrscheinlich innerhalb einer Stunde sterben kann und wird.

Junge/kleine Geckos sind noch anfälliger für Hitzestress, daher ist es am besten, ihnen immer die Wahl zu lassen, sich an das kühlere Ende ihres Temperaturbereichs zu bewegen.

Reinigung Ihres Kammgecko-Vivariums:

Wenn Sie Ihr Gecko-Gehege sauber halten, können Sie Krankheiten vermeiden, die mit schlechter Hygiene, Bakterien und Schimmelpilzen verbunden sind.

Das Becken / Gehege des Haubengecko muss regelmäßig gründlich gereinigt werden, wenn es schmutzig wird.

Ich finde es am einfachsten, die Gehäuse jeden oder zwei Tage punktuell zu reinigen, nicht gefressenes Essen und Exkremente zu entfernen und die Seiten des Gehäuses mit einem feuchten Papiertuch abzuwischen.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Reptilien-sichere Desinfektionsmittel, die mit Wasser verdünnt werden können, um Ihrem Gecko nach der Reinigung eine sichere Umgebung zu bieten, und Sie können mit Zeitungspapier Schlieren und Schlieren auf Glasgehäusen entfernen.

Es wird empfohlen, das Gehäuse und den gesamten Inhalt von Zeit zu Zeit gründlich und vollständig zu reinigen. Ich neige dazu, jeden Monat eine große Reinigung durchzuführen, um zu verhindern, dass sich unerwünschte Bakterien ansammeln.

Bei regelmäßiger Reinigung und Pflege sollte Ihr Haubengecko-Gehäuse keinen unerwünschten Geruch oder Schimmel/Bakterien erzeugen.

Die Wahl eines gesunden Haubengeckos:

Ein gesunder Gecko:

• Wird eine saubere und klare Nase und Augen haben. Die Augen werden hell und glänzend und werden nicht im Kopf versunken.

• An den Extremitäten kleben keine Schichten zurückgebliebener Schuppenhaut. Gesunde Geckos häuten sich in wenigen Stunden und sollten nicht viel länger bleiben.

• Wird nicht dehydriert: Dehydrierte Geckos haben schlaffe Haut, eingefallene Augen und sind etwas lethargisch. Dehydration führt oft dazu, dass der Gecko im Vergleich zu einem gut hydratisierten Gecko dünn aussieht.

• Wird bei der Handhabung wachsam sein, ein ungesundes Tier wird schlaff und möglicherweise zittrig in Ihrer Hand und zeigt wenig bis kein Interesse oder keine Reaktion darauf, behandelt zu werden

• Sollte einen runden, geraden Schwanz haben, der Gegenstände „greifen“ kann. Ein guter Test dafür ist, wenn der Gecko seinen Schwanz um Ihren Finger wickelt.

• Sollten fast klettähnliche Füße haben. Wenn der Gecko nicht klettert / klettert, kann dies ein Zeichen von MBD oder zurückgehaltenem Schuppen sein.



Source by Daniel Sharples

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.