Anfängerleitfaden zur Putenaufzucht

Alles beginnt mit den Eiern – und damit sollten all diese Fragen, was wirklich zuerst da war, aufhören. Die Putenaufzucht sollte immer damit beginnen, eine gute Partie Eier oder Küken nur von seriösen Lieferanten zu beziehen. Wenn Sie einen Inkubator eingerichtet haben, möchten Sie möglicherweise befruchtete Puteneier erwerben, damit Sie ihr Wachstum so früh wie möglich überwachen können. Wenn dies jedoch nicht möglich ist, sollten Sie stattdessen Küken von Putenfarmen Ihres Vertrauens bestellen.

Mit vier Wochen sollten Sie bei der Putenaufzucht auf zwei Dinge achten, die Durchfall und krumme Beine haben. Dies sind wahrscheinliche Anzeichen dafür, dass entweder die Vögel nicht die richtige Ernährung erhalten (z. B. nicht die richtige Menge und Art des Futters erhalten oder keinen Zugang zu Wasser haben oder unhygienische Lebensbedingungen); oder dass die Charge, die Sie erhalten haben, nicht aus Qualitätsbestand stammt.

Die richtige Wärmemenge ist bei der Putenaufzucht unerlässlich. Junge Küken neigen dazu, sich übereinander zu stapeln, wenn diesen zu kalt wird. Das sieht vielleicht süß aus, aber das Küken am unteren Ende des Haufens könnte erstickt werden. Wärme von Lichtern könnte eine gute Sache sein, um ihre Wohnräume zu erreichen – das heißt, wenn Sie sich um weniger als 10 Vögel gleichzeitig kümmern. Das Einführen von erwärmter Luft aus Lüftungsöffnungen ist möglicherweise eine bessere Idee, wenn Sie sich um mehr als 10 Vögel kümmern möchten.

Die Art des Futters, das Sie Ihren Vogelhaustieren geben möchten, hängt davon ab, welche Art von landwirtschaftlicher Praxis Sie betreiben. Ökologischer Landbau bedeutet, dass Sie die Ernährung der Puten auf biologische und frische Lebensmittel wie Luzerne, Mais und Sojabohnenmehl beschränken.



Source by Andrew Grey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.