Anaconda-Schlangen – Lebensraum und Aussehen erklärt

Jeder hat eine Vorstellung von Anaconda-Schlangen. Die meisten werden wissen, dass ein solches Reptil eine riesige Schlange ist, in Sumpfgebieten lebt und ein tödlicher Jäger ist. Die meisten wissen jedoch nicht, wie groß oder lang eine Anakonda wirklich ist. Hier sind einige wenig bekannte Fakten über die Anaconda:

Mit bloßem Auge scheint die Anakonda 6 Meter lang zu sein, und der Durchschnitt pro Pfund für dieses riesige Reptil beträgt 550 Pfund. Der diametrale Umfang geht um volle 12 Zoll. Mit diesen Zahlen können Sie sich vorstellen, wie riesig Anakondas derzeit im wirklichen Leben sind. In der Vergangenheit haben die Leute behauptet, Anakondas bis zu 50 Meter und mehr gesehen zu haben, aber wie viele dieser Wahrheiten zutreffen, kann nicht bekannt sein.

Der Körper einer ausgewachsenen Anakonda ist extrem muskulös mit glatten Schuppen, während die meisten dieser Reptilien schwarze Ovale auf dem Rücken haben. Mit ihren glitzernden glatten Schuppen und ihren abwechselnd schwarzen und braunen ovalen Flecken sind diese Anakondas sehr attraktive Kreaturen, wenn man sie trifft. Die Frage ist, ob Sie in der Lage sein würden, bald einem von diesen zu begegnen? Wahrscheinlichkeit, nein!

Wenn Sie sich jedoch in Florida, Südamerika und den Habitat-Orten, wie sie in vielen anderen Artikeln besprochen wurden, befinden – die Wahrscheinlichkeit ist groß -, werden Sie möglicherweise einen in unmittelbarer Nähe sehen. Aber meistens werden Sie sie jetzt in Ihrem örtlichen Zoo entdecken können, wenn Sie das Privileg haben, in den guten alten USA zu leben.

Unter anderem befinden sich die Augen und Nasenlöcher auf dem Kopf. Dies erleichtert ihnen das Atmen sowie die Suche nach ihrer Beute, während sie ihren Körper für eine maximale Zeit unter Wasser halten.

In Bezug auf den Lebensraum – da die Anakondas semi-aquatisch sind – besteht ihr Lebensraum normalerweise aus Tümpeln, langsam fließenden Flüssen, Sümpfen und überfluteten Wäldern. Die meisten Anakondas finden sich in den tropischen Regenwäldern der nördlichen Region Südamerikas, die als Amazonaswälder bekannt sind.

Diese Anaconda-Schlangen bleiben etwas mehr als 10 Minuten unter Wasser und verwenden normalerweise den Trick, unter Wasser zu bleiben, um ihre Beute zu fangen. Sie jagen nachts und meist in den sumpfigen Gebieten. Ihre Haut dient als Tarnung und hilft ihnen, mit den umliegenden Gebieten des Sumpfes zu verschmelzen.

Dadurch wird die Jagd auf Beute erleichtert. Die glatten Schuppen helfen ihnen, sich mit großer Agilität und Geschwindigkeit durch das Wasser zu bewegen, wie ein Hai zu einem Ozean. Die Anakondas sind geografisch in den tropischen Regenwäldern Südamerikas verteilt; Brasilien, die nördlichen Teile Boliviens, Kolumbiens, nordöstliche Regionen von Peru, Venezuela und in einigen feuchten Gebieten warmer tropischer Orte wie Trinidad und Guyana.

Aufgrund ihrer Hautfarbe sind diese Reptilien in freier Wildbahn nur schwer zu erkennen. Ab und zu, wenn der kalte Wind weht, kann man sie draußen auf dem Land in der Wärme der Sonne sonnen. Anaconda-Schlangen wie Menschen brauchen auch ihre Vitamindosis. Tatsächlich brauchen und verbrauchen sie Vitamin D mehr, als unser Körper es aufnimmt. Seien Sie also nicht überrascht, wenn Sie sie bald im örtlichen Zoo füttern können!



Source by Michael Gutemberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.