Allgemeine Überlegungen bei der Aufzucht von Kaulquappen

Frösche sind faszinierende Amphibien, die von begeisterten Tierzüchtern zunehmend als Haustiere gehalten werden. Die Pflege von Fröschen in Gefangenschaft führt natürlich zu dem Wunsch, sie zu züchten, anderen Froschhaltern in Gefangenschaft geborene Tiere zur Verfügung zu stellen, etwas Geld zu verdienen, um die Kosten für den Kauf der Tiere und der Ausrüstung zu decken, und eine erstaunliche Gelegenheit, die Amphibie zu beobachten Lebenszyklus vom Ei zum Frosch. Jedes erfolgreiche Froschzuchtprojekt muss Forschung über und einen Plan zur Aufzucht der Kaulquappen beinhalten.

Kaulquappen sind die Larvenform der Frösche. Die überwiegende Mehrheit der Amphibienarten reproduziert sich durch sich extern entwickelnde Eier, die zu aquatischen Kaulquappen führen, und durchlaufen nach einer Wachstumsphase eine Metamorphose, die ihre Morphologie vollständig in Fröschen ändert, die sowohl an Land als auch im Wasser leben können. Aufgrund der großen Vielfalt an Froscharten, die in Gefangenschaft gezüchtet werden, kann dieser Artikel keine detaillierten Informationen über die Aufzucht von Kaulquappen einer bestimmten Art geben, sondern einige universelle Überlegungen diskutieren, die für alle Kaulquappen gelten.

Die überwiegende Mehrheit der Froscharten beginnt ihren Lebenszyklus als komplette Wasserlarven, sodass die Pflege von Kaulquappen der von Aquarienfischen und Fischbrut nicht unähnlich ist. Sobald die Eier vom Weibchen gelegt wurden, sollten sie aus dem Froschterrarium entfernt und in das eigene Aquarium gelegt werden. Das Wasser, in dem die Kaulquappen aufgezogen werden, muss entchlort werden, am einfachsten erreichen Sie dies, indem Sie das Leitungswasser mit einem Aquarienfischwasseraufbereiter behandeln, der Chlor und Chloramine entfernt. Das Wasser sollte auf einer Temperatur gehalten werden, die für die jeweilige Froschart, die Sie panieren, spezifisch ist, was das Hinzufügen einer Heizung zum Aquarium erforderlich machen kann.

Verwenden Sie im Kaulquappen-Aufzuchtbecken am besten keinen Kies, da dieser die Reinigung erleichtert. Anfangs sollte keine Filtration oder Belüftung verwendet werden, da die winzigen Kaulquappen nur schwer gegen die entstehenden Strömungen schwimmen können und in den Filter gesaugt werden könnten. Am einfachsten ist es, mit einem niedrigen Wasserstand zu beginnen und diesen schrittweise durch Zugabe von mehr entchlortem Wasser mit der gleichen Temperatur wie das Tankwasser zu erhöhen, da Wasserwechsel mit winzigen Kaulquappen schwierig sind. Wenn die Kaulquappen größer werden und das Aufzuchtbecken mit Wasser gefüllt wird, ist ein täglicher Wasserwechsel von 50% des Wassers notwendig, um die Wasserqualität hoch zu halten. Etwa 2 Wochen nach dem Laichen sollte eine sanfte Belüftung mit einem Ausströmer und einer Luftpumpe erfolgen. Eine biologische Filterung kann unter Verwendung eines einfachen Schwammkastenfilters, der von einer Luftpumpe angetrieben wird, hinzugefügt werden.

Fütterungsstrategien für die Kaulquappen hängen von ihrer Art ab und sollten für jede aufgezogene Art erforscht werden. In den ersten Tagen nach dem Schlüpfen benötigen die Embryonen keine Nahrung, da sie ihren Dottersack aufnehmen. Es ist jedoch vorzuziehen, zu früh und nicht zu spät mit der Fütterung zu beginnen, da ein Hungern in diesem frühen Entwicklungsstadium das Wachstum ernsthaft verzögern und zu Entwicklungsstörungen führen kann. Viele Froscharten sind während ihrer Larvenstadien pflanzenfressend und können mit Salat und anderem Gemüse gefüttert werden, das unter kochendem Wasser blanchiert werden sollte, um sie weicher zu machen. Kaulquappen des Afrikanischen Krallenfrosches sind im Grunde Filtrierer und sollten auf Infusorien oder Algenpulvertabletten aufgezogen werden. Etwas Licht über dem Kaulquappenbecken zu spenden, fördert das Wachstum von Algen und grünem Wasser und bietet eine umweltfreundliche und sich selbst erhaltende Nahrungsquelle. Fleischfressende Kaulquappen wie die der Hornfrösche sind vielleicht am schwierigsten zu füttern, da sie Lebendfutter brauchen und wahrscheinlich am besten mit Fischbrut gedeihen würden. Sie sind oft kannibalisch und müssen beim Wachsen isoliert werden.



Source by Anita A AbuDaya

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.