7 häufige Erkrankungen des Roten Leguans – Tipps zur Behandlung

Die Leguanfamilie gilt als die größte unter den Echsenfamilien. Obwohl grüne Leguane am häufigsten vorkommen, gibt es auch solche mit unterschiedlichen Farben, einschließlich der roten Leguane. Einer der beliebtesten Roten Leguane ist der Rotseitenskink. Diese kommen im Waldlebensraum des südlichen und östlichen Afrikas vor.

Pflege des Roten Leguans

Ein roter Leguan kann in einem 30-Gallonen-Aquarium bleiben. Sie können in Größe und Ausführung aus Glas, Metall oder Holz variieren. Die Grundvoraussetzung für die Haltung ihres Käfigs ist Sauberkeit. Halten Sie es frei von Schmutz, Erde und loser Rinde, da diese kontaminiert sein und der Leguan sie aufnehmen könnte. Sie müssen mit ausreichend Nahrung und Wasser versorgt werden. Der Käfig muss mit Ästen und Zweigen, Steinen versehen sein, muss aber desinfiziert werden, um Infektionen vorzubeugen.

Leguane müssen richtig gepflegt werden. Baden ist eine angenehme Aktivität. Dies kann mit lauwarmem Wasser erfolgen. Es muss darauf geachtet werden, dass Leguane beim Baden nicht überrascht oder in Panik geraten.

Leguane müssen sorgfältig und häufig behandelt werden, um sie zu zähmen. Sie zeigen Vorliebe für die Tierbesitzer, die sie regelmäßig behandeln. Sie sollten dreimal täglich für jeweils fünfzehn Minuten berührt und sanft gehalten werden. Sie mögen es, an Rücken und Nacken gestreichelt zu werden. Beachten Sie jedoch, dass Leguane Tiere sind und manchmal aggressiv sein können. Es kann Geduld und Konsequenz erfordern, sie zu zähmen.

Leguane sind Pflanzenfresser, daher sollten sie mit verschiedenen Gemüse- und Obstsorten gefüttert werden. Der Großteil der Nahrungsaufnahme muss mehr auf dem Blattgemüse liegen. Die Einschränkung muss auf proteinreiche Lebensmittel erfolgen. Sie sollten täglich gefüttert werden.

Wasser ist sehr wichtig, daher muss es leicht verfügbar sein. Normalerweise bekommen sie Wassergehalt nur durch die Pflanzen, die sie konsumieren. Sie brauchen regelmäßig Wasser, um nicht zu dehydrieren, da sie sich der erforderlichen Körperwärme aussetzen.

Wenn Leguane nicht richtig gepflegt und gefüttert werden, können sie an Krankheiten erkranken. Einige der Krankheiten, an denen Leguane leiden können, sind:

1. Hinterbein- und Schwanzlähmung – Dies ist auf einen Vitamin-B1-Mangel zurückzuführen. Dies erfordert die Aufmerksamkeit eines Tierarztes, der die Injektion von essentiellen Vitaminen und Mineralien verabreicht.

2. Nasenabschürfungen – Versuche, aus dem Käfig zu kommen, können Abschürfungen an Nase und Gesicht verursachen. Normalerweise reiben sie ihre Nasen an den Ecken ihres Aquariums. Der Abrieb kann durch Glasscherben, Drähte, lose Metalle, spitze Gegenstände verursacht werden. Dadurch kann eine regelmäßige Inspektion ihres Käfigs und die Entfernung potenzieller Schäden für den Leguan vermieden werden.

3. Hitzeverletzungen – Diese werden normalerweise durch den Kontakt mit Heizgeräten erworben, die den Leguanen für ihren Käfig zur Verfügung gestellt werden. Typische Ursachen sind heiße Glühbirnen, heiße Steine. Bei der Installation der Wärmeversorgung für den Käfig ist Sorgfalt und Aufmerksamkeit geboten.

4. Bakterielle Infektion – Diese kann im Allgemeinen einsetzen, wenn der Käfig ungepflegt, feucht und schmutzig ist. Gangrän kann mit ihren Zehen und Schwänzen dort einsetzen, wo die Bakterien normalerweise angreifen.

5. Parasiten – Als Folge auch von nicht desinfizierter Umgebung und unhygienischer Nahrungszubereitung. Parasiten können sich in den inneren Organen des Leguans wie dem Magen-Darm-Trakt ansiedeln. Dieser Fall kann zum Tod führen, wenn er im Frühstadium unbehandelt bleibt.

6. Organversagen – Organversagen kann altersbedingt einsetzen. Aber das kommt nach einem Jahrzehnt oder mehr. Dies kann auch aufgrund einer bakteriellen Infektion auftreten. Symptome sind Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Inaktivität und Blähungen.

7. Eibindung – Dies ist typisch für weibliche Leguane, wenn sie ihre Eier nicht aus ihren Fortpflanzungswegen heraus lassen.



Source by Abhishek Agarwal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.