5 beliebte Mythen über grüne Leguane entlarvt

Es gibt viele Mythen über grüne Leguane. Viele dieser Mythen können sich für die Leguane als ziemlich schädlich erweisen, da sie die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen können, sich um den Leguan zu kümmern. Viele davon erweisen sich nicht als schädlich, aber einige von ihnen können sich als entscheidend für das gesunde Wohlbefinden eines Leguans erweisen. Im Folgenden sind einige gängige Mythen im Zusammenhang mit Leguanen aufgeführt, denen Sie eine gewisse Bedeutung beimessen sollten:

1) Grüne Leguane können mit Salat gefüttert werden – es ist auch teilweise richtig. Es kann bedenkenlos mit Salat gefüttert werden, da eine vegetarische Ernährung für Leguane am besten geeignet ist. Sie sollten jedoch aufpassen, dass Sie ihn nicht regelmäßig zu sich nehmen, da die meisten Salatblätter nur einen geringen Nährwert haben. Das merken viele, wenn es schon spät ist, die Ernährung des Leguans umzustellen. Ein Hauptgrund dafür ist, dass ein grüner Leguan, der Salat als Hauptnahrungsmittel verwendet, sich weiterhin von Salat ernährt, selbst wenn seine Nahrung mit besserem Futter ergänzt wird.

Gemüse mit hohem Nährwert wie Kohlrabi, Kohl und Senf muss zur Hauptnahrung Ihres Leguans hinzugefügt werden, wenn Sie sich auf die richtige Pflege der Leguane konzentrieren.

2) Das Wachstum von Leguanen wird durch die Größe ihrer Käfige eingeschränkt – viele Leute haben die Vorstellung, dass Leguane, wenn Sie sie in kleineren Käfigen halten, ein eingeschränktes Wachstum haben. Um ihren Leguan in handlichen Größen zu halten, wird diese Idee bei den grünen Leguanen definitiv nicht funktionieren. Ein gesunder grüner Leguan, der richtig gepflegt wurde, kann ein Wachstum von bis zu zwei Metern aufweisen. Daher wird die Haltung von grünen Leguanen in kleineren Käfigen ihr Leben sehr unangenehm machen.

3) Kies wird von Leguanen konsumiert, um bei ihrer Verdauung zu helfen – dieser Mythos ist einer der gefährlichsten. Um ihren Grünen Leguanen bei der Verdauung ihrer Nahrung zu helfen, legen viele Menschen Kies oder kleine Kieselsteine ​​in ihr Gehege. Aber der versehentliche Verzehr dieser Materialien kann dazu führen, dass Ihr Leguan getötet wird. Daher sollte eine versehentliche oder absichtliche Verfütterung von Kies an Ihre Leguane vermieden werden.

4) Heiße Steine ​​eignen sich am besten zum Erhitzen – einige Käfige mit grünen Leguanen enthalten heiße Steine, da einige Leute denken, dass heiße Steine ​​dazu beitragen, die Körpertemperatur des Leguans aufrechtzuerhalten. Sie sollten bedenken, dass Leguane eigentlich Kaltblüter sind und wenn sie sich sehr nahe an heißen Felsen befinden, besteht die Gefahr, dass sie zu Tode gekocht werden. Die beste Heizausrüstung für Ihre Grünen Leguan-Käfige ist die spezielle Beleuchtung, die in den meisten Zoohandlungen erhältlich ist.

5) Tiernahrung, Insekten und viele tierische Produkte können Teil der Ernährung von Leguanen sein – viele sagen immer noch, dass Leguane auch mit tierischen Proteinen versorgt werden sollten. Grüne Leguane werden jedoch am besten bei einer pflanzenfressenden Ernährung gehalten. Der Stoffwechsel und der Körper eines Grünen Leguans sind am besten geeignet, Pflanzenprodukte am effektivsten zu verwerten. Tierische Proteine ​​können viele gesundheitliche Probleme mit sich bringen. Gicht wird von Leguanen auf der übermäßigen Ernährung von tierischen Proteinen entwickelt. Dazu gehören auch schwere Nierenprobleme. Wilde Leguane fressen Insekten nur, weil sie sich versehentlich mit ihrer Nahrung vermischen.

Dies sind nur einige der wichtigsten Mythen im Zusammenhang mit grünen Leguanen. Diese Wahrheiten über Mythen werden Ihnen helfen, Ihre grünen Leguane optimal zu pflegen.



Source by Abhishek Agarwal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.